1964 | 2014

Projekte zum 50-Jahr-Jubiläum des Österreichischen Filmmuseums
Michael Glawogger (© Österreichisches Filmmuseum)

Michael Glawogger, 1959–2014

Das Österreichische Filmmuseum trauert um Michael Glawogger. Unsere Gedanken und Herzen sind bei seiner Frau Andrea, unserer Kollegin. Michael Glawogger hat seit 1980 Filme gemacht: kurze, poetische Filme in San Francisco; rosafarbene und schwarze Komödien in Wien-Graz-Osteuropa; große, epische Dokumentarfilme auf der ganzen Welt.

Sein Schaffen wird bleiben: als einer der wesentlichen Beiträge zum Kino unserer Zeit.

bis 8. Mai 2014

Die französische Kultur kennt nur zwei Künstler, die als Filmschaffende von ebenso großer Bedeutung sind wie als Literaten: Jean Cocteau und Marguerite Duras (1914–96). Während ersterer auch als Regisseur populär wurde, blieb letztere lange Zeit ein cinephiles Geheimnis: Man wusste zwar, dass Duras Filme machte – in den 1970ern, ihrer Hauptschaffensphase, fast jedes Jahr einen – doch nur wenige hatten diese Werke gesehen.[...]

bis 5. Mai 2014

Adolf Wohlbrück ist einer der aufregendsten Männer des Kinos, einer der präzisesten wie wandlungsfähigsten Darsteller der Filmgeschichte – sowie einer jener gar nicht so vielen Menschen des 20. Jahrhunderts, an deren Courage und politischer Prinzipienfestigkeit sich jeder ein Beispiel nehmen könnte. Dabei war Wohlbrück nie ein Star im herkömmlichen Sinn, auch wenn er zeitweise Massen in die Lichtspielhäuser zog.[...]

30. April 2014

Un château en Italie ist erst die dritte Regiearbeit der Schauspielerin Valeria Bruni Tedeschi. Aber trotz dieses schmalen Œuvres hat Bruni Tedeschi bereits einen ganz eigenen Tonfall als Regisseurin etabliert: Sie balanciert mit ihren Filmen auf dem Hochseil zwischen offensichtlicher Komik und der ernsthaften Erforschung zeitgenössischer Arbeits- und Beziehungs-verhältnisse in der bourgeoisen Bohème.[...]

7. und 8. Mai 2014

Friedl vom Gröller, 1946 in London geboren und als Fotografin unter dem Namen Friedl Kubelka bekannt, hat in vergleichsweise kurzer Zeit ein kinematografisches Œuvre geschaffen, dessen Reichtum sowohl der Vielzahl ihrer Arbeiten (zirka 80 Filme bisher) als auch der Reduktion ihrer Mittel entspringt.[...]

Bitte unterstützen Sie die Kampagne!

Bitte unterstützen Sie die Kampagne!

 

100 JAHRE ERSTER WELTKRIEG

Im Rahmen des Projekts EFG1914 hat das Filmmuseum zahlreiche Filme  zum Ersten Weltkrieg digitalisiert und online gestellt.

 

Banner02

Werden Sie Pate/Patin eines Films oder unterstützen Sie das Projekt "Fünfzig Jahre Filmpatenschaft - 50 Filme" mit einem Teilbetrag.[...]

 

STELLENAUSSCHREIBUNG [...]

 

SCHULPROGRAMME

Auch in diesem Semester bietet das Filmmuseum wieder 15 Schule im Kino Veranstaltungen ab 6 Jahren aufwärts an. Zudem wird ab Mai hier das Programm für die Summer School 2014 zu finden sein.

 

FILM ONLINE

EFG1914

Der erste Weltkrieg in bewegten Bildern

Kinonedelja – Online Edition

Die erste Filmarbeit von Dziga Vertov

Zur Entstehung von F.W. Murnaus Tabu

Takes & Outtakes zum letzten Film Murnaus

StadtFilmWien

Datenbank ephemerer Filme über Wien

 

RECHERCHE UND SAMMLUNGEN

Textmaterialien

Film, Museum und Digitale Kultur

Bibliothekssuche

Österreichs größte Filmfachbibliothek

Zeitschriftensammlung

356 Titel in mehr als 20 Sprachen

Schriftgutsammlung

Filmrelevante Materialien und Dokumente

Sammlung Dziga Vertov

Die Wiener Vertov-Sammlung

2254 Filmkader aus der Stummfilmzeit