Ausstellungen

Neben Dauerleihgaben, zum Beispiel für die ständige Ausstellung medien.welten im Technischen Museum Wien, stellt das Filmmuseum regelmäßig Leihgaben für Wechselausstellungen und wissenschaftliche Publikationen zur Verfügung.

Im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie stellte sich die Fotosammlung des Filmmuseums 2010 erstmals einer breiteren Öffentlichkeit vor. In der Ausstellung Shadowplay wurde eine pointierte Auswahl von über 90 Originalabzügen zum Thema „Schatten in Film Stills“ gezeigt. 2009 zeigte das Filmmuseum im Palais Clam-Gallas / Institut Français de Vienne die ­Ausstellung Jean-Pierre Léaud  Citoyen du Cinema.

 

LEIHGABEN AN AUSSTELLUNGEN 2015

 

Idee Europa – 200 Jahre Wiener Kongress
2014/15 jährt sich der Wiener Kongress zum 200. Mal. Das Bundeskanzleramt und das Österreichische Staatsarchiv nutzen diese einmalige politische und wirtschaftliche Chance zu einer modernen Präsentation von Geschichte mit aktuellen Bezügen. Das Österreichische Filmmuseum hat für die Ausstellung eine Videoinstallation kuratiert, in der ausgewählte Szenen aus allen drei Fassungen des Films Der Kongress tanzt (1931, Erik Charell) präsentiert werden. Die unterschiedlichen Filmfassungen stehen fast symbolisch für die internationale Wirkung des Wiener Kongresses selbst.

Bundeskanzleramt, Ballhausplatz 2

9. Juni bis 31. Oktober 2015

 

Monster. Fantastische Bilderwelten zwischen Grauen und Komik

Für die große Sonderausstellung in Nürnberg stellt die Fotosammlung des Filmmuseums sechs rare Vintageabzüge von Carl Theodor Dreyer‘s Vampyr – L’ étrange aventure d’ Allan Gray (1932) zur Verfügung. Die an die kunstfotografische Stilrichtung des Pictorialismus angelehnte Ästhetik dieser singulären Aufnahmen macht auch die Meisterschaft des Kameramanns Rudolph Mathé deutlich.
Germanisches Nationalmuseum Nürnberg
7. Mai bis 6. September 2015

 

Tanz der Hände. Tilly Losch und Hedy Pfundmayr in Fotografien 1920–1935

In der Schau "Tanz der Hände" im Museum der Moderne Salzburg werden Vintageabzüge der 1920er Jahre aus der Fotosammlung des Filmmuseums präsentiert. Darunter seltene Originale zu Metropolis (1927, Fritz Lang), Orlac’s Hände (1924, Robert Wiene) sowie zu Friedrich Wilhelm Murnaus Nosferatu, eine Symphonie des Grauens (1922).

Museum der Moderne Salzburg

14. November 2014 bis 15. Februar 2015

 

Peter Weibel - Medienrebell

Für die Ausstellung zu Peter Weibel im 21er Haus stellen die Sammlungen des Österreichischen Filmmuseums 8 Original-Filmauswertungsfotografien zu Unsichtbare Gegner (1977, VALIE EXPORT) und Menschenfrauen (1979, VALIE EXPORT) zur Verfügung sowie zwei Plakate zu Filmen, in denen Peter Weibel als Schauspieler bzw. Mitarbeiter beteiligt war.

21er Haus

17. Oktober 2014 bis 18. Jänner 2015

  

Der Erste Weltkrieg auf großer Leinwand

Fondazione Museo storico del Trentino

28. Juli 2014 bis 14. Juni 2015
 

Vom Boom zum Bürgerkrieg

Museum Arbeitswelt Steyr

8. April 2014 bis 20. Dezember 2015

 

Neue Dauerausstellung

Verkehrsmuseum Wiener Linien 

 

Dauerausstellung Mobilität

Dauerausstellung Erdöl / Erdgas  

Technisches Museum Wien 
  

Dauerausstellung 

Russian Jewish Museum and Tolerance Center, Moskau 

 

In den letzten Jahren waren Leihgaben des Filmmuseums u.a. in folgenden Ausstellungen zu sehen:

 

Die Einwohner von Crikvenica im Ersten Weltkrieg, Museum der Stadt Crikvenica (2015), El Lissitzky, the Experience of Totality, Funcació Catalunya La Pedrera/Barcelona, Museo Picasso Malaga, MART Rovereto (2014), Architzektur-Biennale, Österreich-Pavillon, La Biennale di Venezia (2014), 1914 1918. Der Erste Weltkrieg, Deutsches Historisches Museum (2014), Vom Leben mit dem Krieg – Oberöstrreich im 1. Weltkrieg, Schlossmuseum Linz/Oberösterreichisches Landesmuseum (2014), Krieg an der Wand – Der Erste Weltkrieg im Spiegel internationaler Plakate, Bundesministerium für Inneres (2014), Alexander Calder – Avantgarde in Bewegung, Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen (2013/14), Paralellwelt Zirkus, Kunsthalle Wien (2012), Einmal Unterwelt und zurück, Residenzgalerie Salzburg (2012), 20. Kurt Weill Fest Dessau – Hommage à Paris, Kurt Weill Zentrum (2012), Bigger than Life. 100 Jahre Hollywood. Eine jüdische Erfahrung, Jüdisches Museum Wien (2011/2012), Auf die Plätze. Die Sportausstellung des deutschen Hygiene-Museums, Deutsches Hygiene-Museum, Dresden (2012), Animismus. Moderne hinter den Spiegeln, Generali Foundation (2011/12), Vienna 1900: Style and Identity, Neue Galerie New York (2011), The Unfinished Film, Gladstone Gallery, New York (2011), Das weiße Band, Museum für Film und Fernsehen - Deutsche Kinemathek Berlin (2011), The Moderns - Revolution in Art and Science, Museum Moderner Kunst Wien (2011), Dracula – Voivode and Vampire, Kunsthistorisches Museum Wien im Nationalmuseum Bukarest (2010), Femmes Fatales, Kunsthalle Krems (2010), Wien im Film – Stadtbilder aus 100 Jahren, Wien Mueum (2010), Kampf um die Stadt. Politik, Kunst und Alltag um 1930, Wien Museum (2009/2010), Rodchenko and Popova: Defining Constructivism, Tate Modern, London; Greek State Museum of Contemporary Art, Athen; Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, Madrid (2009/10), Universal Archive, Macba, Museu d'Art Contemporani di Barcelona; Museu Berardo de Lisboa, Lissabon (2009/10), Best of Austria, Lentos Kunstmuseum Linz (2009), Zauber der Ferne – Imaginäre Reisen im 19. Jahrhundert, Wien Museum (2008/09), Moderne auf der Flucht, Jüdisches Museum Wien (2008), Linz Texas - eine Stadt mit Beziehungen, Architekturzentrum Wien (2008), Am Puls der Stadt, Wien Museum (2008), Laboratorium Moderne, MUMOK Wien (2007), 1937. Perfektion und Zerstörung, Kunsthalle Bielefeld (2007), Zwischen den Kriegen, Leopold Museum (2007), Russia!, Museo Guggenheim Bilbao (2006), Kino wie noch nie, Generali Foundation (2006), Grosser Bahnhof – Wien und die weite Welt, Wien Museum (2006), Kurt Kren – Das Unbehagen am Film, Österreichische Galerie Belvedere (2006), Charlie Chaplin, Filmgalerie Krems (2006), Felix Salten. Schriftsteller - Journalist - Exilant, Jüdisches Museum Wien (2006), Gertie Fröhlich – Plakate für das Österreichische Filmmuseum, Galerie Ulysses (2005), Interfunktionen 1968-1975, Fundació Joan Miró, Barcelona (2004), Dziga Vertov, Giornate del Cinema Muto, Sacile (2004), Helmut Qualtinger – Quasi ein Genie, Wien Museum (2003), Francis Bacon und die Bildtradition, Kunsthistorisches Museum Wien (2003).

 

Der Kongress tanzt (Hauptdarstellerin Lilian Harvey mit den drei Schauspielern, die in den drei Sprachfassungen des Films                                                (DE/EN/FR) die Rolle von Fürst Metternichs Sekretär Pepi verkörpert haben) © Horst von Harbou - Deutsche Kinemathek
Videoinstallation "Der Kongress tanzt" © Paul Hanley
Vampyr
Vampyr
Vampyr