Cookie, 1988, Susan Seidelman

Cookie (1988)

Regie: Susan Seidelman; Drehbuch: Nora Ephron, Alice Arlen; Kamera: Oliver Stapleton; Musik: Thomas Newman; Darsteller: Peter Falk, Dianne Wiest, Emily Lloyd, Brenda Vaccaro, Lionel Stander, Jerry Lewis, Ricki Lake, Rockets Redglare, Arto Lindsay. 35mm, Farbe, 94 min
 
Der Gangster Dino (Peter Falk) geht nach 13 Jahren Gefängnis auf Bewährung frei und engagiert seine uneheliche Tochter Cookie (Emily Lloyd) als Chauffeurin. Nachdem er alte Schulden eintreiben will, gerät er ins Fadenkreuz früherer Kumpane. Dabei hat Dino genug Probleme mit Cookie, die sich als genauso rebellisch entpuppt, wie er es selbst in diesem Alter war. Der Abschluss von Seidelmans inoffizieller 1980s-New-York-Trilogie kreuzt ihr Interesse an fabulierfreudigem Erzählen im Pop-Register mit den Genre-Zutaten der Mafia-Komödie, aus der Perspektive des Punk-Mädels Cookie angegangen (Koautorin Alice Arlen schrieb eine Dekade später Bigelows ähnlich zweigleisigen The Weight of Water mit). Charakteristisch für Seidelman die exzellenten Miniaturen, insbesondere von Dianne Wiest als Cookies Mutter und Dinos Geliebte sowie Brenda Vaccaro als dessen Ehefrau sowie die mafiösen Gastauftritte von Jerry Lewis und Lionel Stander (als Pate). (C.H.)