Tri pesni o Lenine (Drei Lieder über Lenin), 1934/38, Dziga Vertov

Dziga Vertov: "Drei Lieder über Lenin"
und ein Film von Peter Konlechner

Ab November 2014 | Doppel-DVD-Publikaton

Nach der Veröffentlichung von Dziga Vertovs Entuziazm und der Doppelausgabe Ein Sechstel der Erde & Das elfte Jahr bringt das Filmmuseum im November 2014 eine dritte DVD-Publikation mit Werken von Vertov heraus. Damit stehen auch die bedeutende "Dziga Vertov Collection" und die jahrzehntelangen Bemühungen des Filmmuseums, dem Künstler seinen gebührenden Platz in der Geschichte der Moderne zu sichern, wieder im Rampenlicht. Mittelpunkt der neuen Doppel-DVD ist Vertovs Hommage an den Begründer der Sowjetunion, fertiggestellt zehn Jahre nach dessen Tod: Drei Lieder über Lenin (Tri pesni o Lenine, 1934) ist nach Der Mann mit der Kamera sein international bekanntester und in Russland meistgeschätzter Film.

 

Die DVD präsentiert ihn in den "Fassungen letzter Hand" – den 1938 veröffentlichen Ton- und stummen Versionen, die Vertov selbst autorisiert hat. Darüber hinaus enthält die Edition den Dokumentarfilm Dziga Vertov, den Peter Konlechner für das deutsche Fernsehen realisiert hat. Konlechners einzige Regiearbeit entstand 1974 im Zuge der Arbeiten an der großen Vertov-Ausstellung im Filmmuseum und der Albertina. Als Bonus werden zwei frühere, auf Lenin bezogene Wochenschaufilme Vertovs veröffentlicht: Kinopravda No. 21 (in einer längeren, vom Münchner Filmmuseum rekonstruierten Fassung) und Kinopravda No. 22.

 

Die Projekte des Filmmuseums zum Jubiläum seines 50-jährigen Bestehens werden vom Österreichischen Filminstitut, von der Stadt Wien und vom Bundeskanzleramt Österreich gefördert.