The Hurt Locker, 2008, Kathryn Bigelow

The Hurt Locker (2008)

Regie: Kathryn Bigelow; Drehbuch: Mark Boal; Kamera: Barry Ackroyd; Musik: Marco Beltrami, Buck Sanders; Darsteller: Jeremy Renner, Anthony Mackie, Brian Geraghty, Guy Pearce, Ralph Fiennes, David Morse. 35mm, Farbe, 130 min
 
Es gibt gegenwärtig niemanden, der Kathryn Bigelow beim Inszenieren von Action und Suspense das Wasser reichen könnte: Auf eindrucksvolle Weise belegt das der Irakkriegsfilm The Hurt Locker, mit dem Bigelow 2008 ein gefeiertes Comeback vorlegte. Erzählt wird die Geschichte eines Trupps Elitesoldaten beim Bombenentschärfen als nahezu ununterbrochene Abfolge von Spannungsszenen: Als druckvolles Adrenalinkino erreicht The Hurt Locker das Niveau von Klassikern wie Lohn der Angst. Und Angst, hat Bigelow zu Protokoll gegeben, ist ein unterschätztes Gefühl: Mit dokumentarisch anmutenden, aber in der Montage verdichteten Bildern von nervösen Entschärfungseinsätzen unter den Blicken Einheimischer oder Schusswechseln im gleißenden Sonnenlicht vermittelt Bigelow das berauschende Gefühl der Lebensgefahr. "War is a drug" ist am Anfang zu lesen, und das verstörendste Bild zeigt den Protagonisten nicht in der Fremde, sondern "auf Entzug": daheim, fassungslos vor der endlosen Auswahl an Cornflakes-Marken im Supermarktregal. (C.H.)

Screening dates: