Un americano a Roma (Ein Amerikaner in Rom)

Un americano a Roma (Ein Amerikaner in Rom) (1954)

Regie: Steno (i.e. Stefano Vanzina); Drehbuch: Ettore Scola, Alberto Sordi, Stefano Vanzina, Sandro Continenza, Lucio Fulci; Kamera: Carlo Montuori; Musik: Angelo Francesco Lavagnino; Darsteller: Alberto Sordi, Maria Pia Casilio, Giulio Calì, Ursula Andress, Leopoldo Trieste. 35mm, s/w, 88 min

 
Nando Mericone weiß, wie es in Amerika zugeht, denn er hat ­Massen von Hollywood-Filmen gesehen und die auf den Straßen allgegenwärtigen Yankees genau studiert. Er weiß, wie ein Amerikaner klingt, wie er sich bewegt und was ihn antreibt. Und so stellt sich sein Dasein auch dar: Nando lebt in einer Wohnung, die aussieht, als hätte sich ein Paramount-Ausstatter in den Zuckungen ­einer Fischvergiftung ausgetobt, trägt Jeans und Basecap, was ihm beides nicht steht, und verhält sich, sagen wir’s vorsichtig: sozial auffällig. Denn wenn Nando eins weiß, dann folgendes: Ameri­kaner machen immer ganz dicke Dinger, um etwas zu erreichen. Woraus er schließt: Wenn er nach Amerika will, dann muss er auch etwas Drastisches tun – zum Beispiel damit drohen, dass er sich vom Kolosseum stürzt, so was in der Art hat letztens im Kino noch geklappt. Steno und Komiker-auteur Sordi schaukelten sich gegenseitig zur Höchstform. Resultat: ein Meilenstein. (R.H.)

Spieltermine:

Fr 08.01.2016 18:30
(Ital. OmeU)
Mi 20.01.2016 18:30
(Ital. OmeU)