Letčiki (Die Flieger) (Foto: KAVI - Finnish Film Archive)

Letčiki (Die Flieger) (1935)

Regie: Julij Rajzman; Drehbuch: Aleksandr Mačeret; Kamera: Leonid Kosmatov; Musik: Nikolaj Krjukov, Vissarion Šebalin, Sergej Germanov; Darsteller: Boris Ščukin, Ivan Koval'-Samborskij. Mosfil'm (Moskau). 35mm, s/w, 80 min

Rogačev, Leiter einer Flugschule, entzieht dem jungen und selbstverliebten Sergej Beljaev die Flugerlaubnis: Beim Versuch, seine Gewandtheit zu demonstrieren, hat dieser ein Flugzeug zu Schrott geflogen. Flugschülerin Galja verliebt sich in Sergej. Als Rogačev wegen einer Erkrankung nicht beim Testflug des von ihm konstruierten Fliegers dabei sein kann, übernimmt Galja das Steuer. Ihr wird bewusst, dass ihr der deutlich erwachsenere Rogačev näher steht. Fliegen war Mitte der 1930er eines der populärsten heroischen Themen; Rajzman war aber eher dem psychologischen Kino zugeneigt, interessierte sich mehr für Geschlechterverhältnisse. Die Flieger stellt Genre-Konventionen auf den Kopf: Rajzman verschiebt den Akzent der Utopie radikal vom stürmischen "Teufelskerl" auf den Konstrukteur und machte laut Filmkritiker Michail Blejman "keinen warmherzigen Film. Er machte einen guten Film". (Kleiman & Sopin)

Spieltermine:

Sa 21.10.2017 18:30
(Russ. OmdU)
Mi 08.11.2017 18:30
(Russ. OmdU)