Pull My Daisy

Programm 1: 1959–1963

Pull My Daisy (1959) von Robert Frank, Alfred Leslie. Drehbuch: Jack Kerouac nach seinem Theaterstück The Beat Generation; Kamera: Frank; Musik: David Amram; mit Allan Ginsberg, Gregory Corso, Peter Orlovsky, Delphine Seyrig, Larry Rivers, Pablo Frank. 16mm, s/w, 27 min
The Sin of Jesus (1961) von Robert Frank. Drehbuch: Howard Shulman nach der Kurzgeschichte von Isaac Babel; Kamera: Gert Berliner; Musik: Morton Feldman; mit Julie Bovasso, John Coe, Telly Savalas, Jonas Mekas. 35mm, s/w, 38 min*
O.K. End Here (1963) von Robert Frank. Drehbuch: Marion Magid; Kamera: Gert Berliner; Musik: Ornette Coleman; mit Martin LaSalle, Sudie Bond, Anita Ellis. 35mm, s/w, 32 min*

Der einzige "berühmte" Film im Schaffen Franks ist sein Debüt Pull My Daisy, gedreht mit dem Maler Alfred Leslie: "Early morning in the universe", die Vorhänge öffnen sich, lassen Licht in eine Bohemien-Wohnung, wo sich eine Gruppe Beatniks ausgiebig verlustiert, während Jack Kerouac ihre Worte, Gedanken extemporiert. Ein tragikomisches, bahnbrechendes, unklassifizierbares Filmgedicht. The Sin of Jesus erzählt eine mythische Geschichte von Gottes Versagen in Vérité-Bildern, O.K. End Here mit Martin LaSalle (Pickpocket) ist die stilsichere Studie einer von Ennui überschatteten Beziehung, faszinierend nahe am europäischen Kunstfilm der Ära. (C.H.)

* © Robert Frank, distributed by The Museum of Fine Arts, Houston

Einführung von Michael Loebenstein

Spieltermine: