Hans Zischler präsentiert: "Nase für Neuigkeiten. Vermischte Nachrichten von James Joyce"

Un drame dans les airs, 1904, Gaston Velle
20. Oktober 2008
 
Ein besonderer Abend über die Querverbindungen zwischen Kino, Zeitung und moderner Literatur: In einer gemeinsamen Veranstaltung des Filmmuseums und der Viennale stellt der Berliner Schauspieler und Autor Hanns Zischler sein jüngstes Buch vor – Nase für Neuigkeiten. Vermischte Nachrichten von James Joyce, erschienen in der Reihe KINO des Zsolnay-Verlags und des Filmmuseums. In diesem Rahmen werden auch zahlreiche restaurierte Juwelen des frühen Kinos zur Aufführung kommen, darunter Filme von Georges Méliès, Gaston Velle und Segundo de Chomón.
 
Das Buch, das Zischler gemeinsam mit der Literaturwissenschaftlerin Sara Danius erarbeitet hat, ist eine außerordentlich spannende Annäherung an den jungen James Joyce, der ab Oktober 1904 – als „Zeitungsfresser“, Kinonarr und Englischlehrer – ein halbes Jahr im „gottverlassenen“ Marinehafen Pola an der istrischen Küste verbringt. Wie schon in seinem 1996 erschienenen Buch Kafka geht ins Kino versteht es Zischler meisterhaft, neue Perspektiven auf einen großen Schriftsteller zu entwerfen: Er zeigt, wie Joyce inmitten des verblassenden Glanzes der habsburgischen Monarchie und im täglichen Durcheinander von gedruckten und projizierten faits divers eine Form des Erzählens entdeckt, die die Moderne revolutionieren wird.
Zusätzliche Materialien