Imaginationen des Realen
10 österreichische Dokumentarfilme

Himmel und Erde, 1979-82, Michael Pilz
22. September bis 6. Oktober 2010
 
10 herausragende Dokumentarfilme aus Öster­reich, entstanden zwischen 1979 und 2006, präsentiert von 10 Kurator/innen aus dem In- und Ausland – mit dieser zugespitzten Darstellung einer reichen Filmlandschaft begeht der heimische Dokumentarfilmverband dok.at sein 10jähriges Jubiläum. Die Kurator/innen ­wurden eingeladen, jeweils ein Werk zu nomi­nieren, das für sie einen besonderen Moment im dokumentarischen Kino Österreichs markiert.
 
Obwohl nicht dem Repräsentativen verpflichtet, versammelt die Auswahl wesentliche Positionen, die zur internationalen Erfolgsgeschichte des österreichischen Dokumentarfilms beigetragen haben: Michael Pilz, Ruth Beckermann, Peter Schreiner (die Generation, die um 1980 erstmals in Österreich eine moderne Auffassung von dokumentarischem Kino vertrat); Ulrich Seidl, Egon Humer, Michael Glawogger, Nikolaus Geyrhalter (die in den 90er Jahren neue, kontroversiell diskutierte Arbeitsweisen vorstellten); Gerhard Friedl, Arash T. Riahi und Anja Salomonowitz (drei Beispiele für die enorme Auffächerung der Formen im vergangenen Jahrzehnt). Die Schau macht deutlich, dass der österreichische Dokumentarfilm im Kern ein Autorenkino ist – in Kombination mit hervorragenden Filmtechnikern und verbündeten Produktionsfirmen. Ein Kino, das zur Selbstbefragung und Grenzüberschreitung tendiert, das sich einer starren Trennung zwischen Dichtung und Wahrheit häufig verweigert und das an „anderen“ Gegenwarts- und Geschichtsbildern interessiert ist – an radikalen Imaginationen des Realen. (Constantin Wulff, dok.at)
 
Die Schau wurde im Rahmen des dok.at-Jubiläums, das aus mehreren Aktivitäten besteht, vom Österreichischen Filminstitut, dem Filmfonds Wien, dem BMUKK, dem Fachverband der Film- und Musikindustrie, der Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden und der Literar Mechana unterstützt.
 
Anlässlich der Aufführung von Michael Pilz‘ „Himmel und Erde“ wird am 26. September die jüngste Doppel-DVD in der Edition Filmmuseum präsentiert, die diesem Meilenstein des österreichischen Films gewidmet ist.
Zusätzliche Materialien