Laurel & Hardy: Filme und Buchpräsentation

Two Tars, 1928, Laurel & Hardy
24. Februar 2011
 
Mit seinem Buch Laurel & Hardy. Eine Revision, erschienen in der gemeinsamen Reihe des Zsolnay-Verlags und des Filmmuseums, begeistert der Münchner Literatur-wissenschaftler Sven Hanuschek derzeit das deutschsprachige Feuilleton. Bekannt geworden als Biograf von Elias Canetti und Erich Kästner, untersucht Hanuschek das Werk der amerikanischen Komiker Stan Laurel und Oliver Hardy mit der gleichen Genauigkeit und Leidenschaft wie jenes der beiden Großschriftsteller. Ihre Filme wurden in unseren Breiten jahrzehntelang als triviale Klamotten vermarktet und rezipiert; bei Hanuschek kommen sie als populäre Künstler und genuine Filmautoren in den Blick. Inmitten der Tortenschlachten, Missgeschicke und Bösartigkeiten zeigt sich eine doppelbödige Welt, in der die Unterschiede zwischen Sein und Schein ins Wanken geraten: großes Kino auf der Höhe seiner Zeit.
 
Sven Hanuschek wird aus seinem Buch lesen und drei Meisterwerke von Laurel & Hardy vorstellen, die im Anschluss zu sehen sind: Two Tars (1928), Helpmates (1932) und County Hospital (1932).
 
Eine gemeinsame Veranstaltung des Filmmuseum und des Zsolnay-Verlags.
Zusätzliche Materialien