In person:

Don Hertzfeldt

It's Such a Beautiful Day, 2012, Don Hertzfeldt

27. bis 30. Mai 2015
 
„Ein Animationsfilm ist nicht einfach nur eine Folge hirnloser, brutaler Comics-Bilder für kleine Kinder und Geistesgestörte, sondern eine ernsthafte und völlig eigenständige Kunstform, die es dem Künstler erlaubt, zu großer Reinheit vorzudringen.“ – So naseweis spricht ein Wolkenwesen, kurz darauf greifen Roboter an: eine blutige Science-Fiction-Szenerie, gestaltet in den für Don Hertzfeldt typischen Arrangements aus krakeligen Linien, minimalistisch gesetzten Farbfeldern und einem im Kontrast dazu bombastisch anmutenden Soundtrack.
 
Konzentriert und ausschweifend, detailverliebt und ins Epische driftend, kindlich absurd und existenzielle Tiefen auslotend: Seit 1995 gestaltet der Kalifornier Hertzfeldt (*1976) Filme, die es davor so nie gegeben hat. In der bestechenden Klarheit einfacher Striche auf weißem Papier eröffnen die frühen Filme einen Animationsfilmkosmos, der mit scharfer Klinge die kommerzielle Bewegtbildkultur kondensiert, satirisch übersteigert und bloßstellt – den Zettelkasten der Genrestandards, die Muster des Dating-Fernsehens und das Grauen infantiler Kindersendungen. Ihren ersten Höhepunkt finden sie in Rejected (2000), einer teuflischen, für den Oscar nominierten Ansammlung der (Sabotage-)Versuche des Künstlers, für das Kinderfernsehen und die Werbung zu arbeiten.
 
Mit The Meaning of Life, der Trilogie It’s Such a Beautiful Day und Hertzfeldts jüngstem, in Sundance mit dem Hauptpreis gewürdigtem Film World of Tomorrow weitet sich der Blick. Dies sind epochale Gemälde der conditio humana, doch sie bleiben einer minimalistischen Form verpflichtet, die mit erstaunlicher Immersionskraft das ganze Universum, die Zukunft und die Steinbrüche der Erinnerung auf die Leinwand zaubert. Selten ist Animationsfilm so sehr bei sich selbst und lässt uns zugleich vergessen, dass wir nur in Bewegung versetzte Linien sehen.
 
Die in Kooperation mit VIS Vienna Independent Shorts veranstaltete Schau gibt zum ersten Mal in Österreich einen Überblick über das Schaffen des Künstlers. Don Hertzfeldt wird durchgängig anwesend sein und auch im Rahmen einer Master Class detailliert Auskunft über seine Arbeit geben.
 
Für die Master Class mit Don Hertzfeldt am 30. Mai gibt es ab 24. April Karten im Vorverkauf, jedoch keine telefonische oder Online-Reservierung.

Zusätzliche Materialien