Ein Abend mit Kelly Reichardt

River of Grass, 1994, Kelly Reichardt

5. Mai 2016
 
Seit ihrem internationalen Durchbruch mit der wunderbaren Streuner-Geschichte Wendy and Lucy (2008) sind Kelly Reichardts Filme auch hierzulande regelmäßig ins Kino gekommen – und „Wendy“ Michelle Williams wurde seither zu ihrer buchstäblichen Haupt-Darstellerin. Reichardt gilt heute als zentrale Vertreterin eines neuen amerikanischen Kinos, das sowohl der ökonomisch prekären Gegenwart als auch der US-Gewaltgeschichte (wie in dem Pionier/innen-Western Meek’s Cutoff) zutiefst humane Perspektiven abringt.
 
Reichardts frühen Werke haben dagegen nur wenige Vorführungen in Österreich erlebt. Anlässlich der Restaurierung ihres von Bonnie & Clyde inspirierten Debüts River of Grass (1994) und des Neuerwerbs ihres zweiten Films Old Joy (2006, mit Will Oldham) für die Sammlung des Filmmuseums kommt die Regisseurin nach Wien, um dem Publikum diese beiden Werke persönlich vorzustellen.
 
Kelly Reichardt musste leider ihre gesamte Europa-Reise absagen. Dennoch werden, via SKYPE, das Gespräch mit ihr über "Old Joy" und ihre Einführungen zu beiden Filmen stattfinden.

Zusätzliche Materialien