Neuzugänge Fotosammlung

Die Fotosammlung des Filmmuseums ist laufend darum bemüht, die Bestände des Hauses zu ergänzen und auszubauen. So konnte im Sommer 2009 ein wunderbarer Neuzugang in Form eines umfangreichen Konvoluts von Vintage-Abzügen zu Greta Garbo verzeichnet werden, eine Schenkung von Elfriede Friedrich. Die über 130 Originalaufnahmen umfassen neben Portraits von prominenten Glamour-Fotografen auch Stand- und Produktionsfotos zu bekannten MGM-Produktionen.
 

2015 konnte die Fotosammlung von einem britischen Privatsammler einen sehr umfangreichen Bestand zur Schauspielerin (und Erfinderin) Hedy Lamarr übernehmen. Diese großzügige, nun als Ronald Butler's Hedy Lamarr Collection bezeichnete Schenkung umfasst neben zahlreichen Fotografien (in über 100 Alben) auch zahlreiche Materialien, die in die Schriftgutsammlung des Filmmuseums eingegangen sind.

 

Dank einer großzügigen Schenkung der Wienbibliothek konnte die Fotosammlung 2012 eine große Zahl von Presse-, Produktions- und Aushangfotos sowie komplementäre Pressematerialien zu knapp 200 Titeln aus dem Verleih von MGM und Cosmopolfilm übernehmen. Eine Privatsammlerin überließ außerdem dem Filmmuseum zwei vollständige Sets von Ufachrom-Farbpostkarten zu Fritz Langs Die Nibelungen (1924). Für die Sammlung angekauft wurde u.a. ein Konvolut mit Vintage-Fotos zu Boris Barnets Komödie Devuška s korobkoj (1927) und ein vollständiges Portfolio mit 32 Original-Heliogravüren aus dem Silhouettenfilm-Klassiker Die Abenteuer des Prinzen Achmed (1926) von Lotte Reiniger.

 

2011 konnten weitere Objekte aus der "präkinematografischen" Ära erwerben werden: fünf rare Farblithografien auf Karton aus der ersten Serie des von Émile Reynaud 1877 entwickelten Praxinoskops.

 

2010 konnte die Fotosammlung weiter erweitert werden, u. a. dank einer Kooperation mit dem Archiv des Schikaneder- und Top-Kinos sowie des Künstlerhauses in Wien. Weitere Neuerwerbungen betrafen einen raren Bestand von 1500 Presse- und Aushangfotos der Stummfilmzeit sowie ein neues "Kapitel" in der Sammlung Michael Haneke (Materialien zu Das weiße Band). Zum Jahresabschluss erwarb das Filmmuseum ein 39-teiliges Set von frühen, großformatigen Laterna-Magica-Platten aus der Zeit um 1860. Die handgemalten und sehr gut erhaltenen Glasbilder bieten ein hervorragendes Beispiel für die präkinematografische Projektionstechnik: Sie wurden nicht privat eingesetzt, sondern im professionellen, öffentlichen Bereich.

 
Unser Archiv ist lebendig. Wenn auch Sie die Sammlungstätigkeit des Filmmuseums durch filmrelevante Originaldokumente, Fotos oder Filmplakate mitgestalten möchten, kontaktieren Sie uns bitte. Ob als Depot oder als Schenkung – wir übernehmen gerne die professionelle Archivierung, machen das Material der Forschung zugänglich und bilden damit das "visuelle Gedächtnis" künftiger Generationen.

Kontakt:
Roland Fischer-Briand

T +43 | 1 | 370 46 71 DW 12