Zeitschriftensammlung

Die digitale Erschließung des Zeitschriftenbestands bietet Einblick in die große Sammlung österreichischer und internationaler Filmzeitschriften sowie filmbezogener Periodika, die das Österreichische Filmmuseum beherbergt. Die gesamte Filmzeitschriftensammlung umfasst über 400 verschiedene Titel (ca. 150.000 Einzelhefte) in mehr als 20 Sprachen und befindet sich an den zwei Standorten des Filmmuseums in insgesamt zehn Räumen und wird laufend durch Schenkungen oder Ankäufe ergänzt.

Die vorhandenen Titel decken ein breites Spektrum an inhaltlichen Ausrichtungen ab (Filmästhetik, -geschichte, -technik, -theorie usw.) und stellen in Verbindung mit der Bibliothek des Filmmuseums eine wichtige Forschungsquelle dar. Die Aufarbeitung und digitale Erschließung dieser Bestände ist Teil des Vermittlungs- und Bildungsauftrages, den das Österreichische Filmmuseum seit seiner Gründung verfolgt.

Die Bandbreite der Titel, die hier erfasst werden, reicht von den kompletten Beständen klassischer Filmzeitschriften wie Cahiers du Cinéma, Positif, Sight & Sound, Film Comment, Film Culture, Filmkritik oder Variety, bis hin zu raren Zeitschriften, die in Österreich ansonsten nicht zugänglich sind: frühe US-Periodika aus der Zeit von 1908 bis 1935 oder etwa ein großer Bestand von Andy Warhol's Interview (von den Anfängen als reine Filmzeitschrift bis in die frühen 1980er Jahre). Kurzlebige Titel, die für die Filmgeschichtsschreibung große Bedeutung erlangten, sind ebenfalls vertreten, z.B. Close Up (UK, 1927-33), Experimental Film (USA, 1930-34), La Revue du Cinéma (F, 1946-49), Film (BRD, 1963-71), Afterimage (UK, 1970-87), Kintop (D, 1992-2005), Meteor (A, 1995-99) oder cinéma (F, 2001-07).

Deutsche und österreichische Filmzeitschriften (jene aus der Frühzeit ebenso wie die aktuell noch bestehenden) stellen einen weiteren Schwerpunkt dar. Auch der Grenzbereich von Film und bildender Kunst ist – durch Titel wie October, Texte zur Kunst, Camera Austria und Springerin – repräsentiert. Weitere aktuelle Filmzeitschriften im Abonnement sind etwa Cineaste, Cinema Scope, Film Quarterly, Film History, Journal of Popular Film and Television, The Velvet Light Trap, Cargo, epd film, Filmbulletin, Filmdienst, Trafic u.v.a.

Die Datenbank erteilt keine Auskunft über die individuellen Inhalte der Zeitschriften; hierfür sei auf den International Film Periodical Index der FIAF verwiesen – eine stetig aktualisierte Datenbank von Artikeln in Filmzeitschriften seit 1972, die in der Bibliothek des Filmmuseums online abrufbar ist.

Die Zeitschriftensammlung befindet sich in der Bibliothek (Augustinerstraße 1, 1010 Wien) sowie im Archiv (Heiligenstädter Straße 175, 1190 Wien) des Filmmuseums. Bei vorhergehender Anfragestellung werden die gewünschten Ausgaben während der Bibliotheksöffnungszeiten Montag und Donnerstag von 12 bis 18 Uhr bereitgestellt.

Die digitale Erschließung des Zeitschriftenbestandes wurde gefördert vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur.

Kontakt:

Elisabeth Streit

T +43 | 1 | 533 70 54 DW 31