Screwball Comedies

Vergriffen

Harry Tomiceks weit ausgreifender und brillianter Essay über die Screwball Comedies ist wieder verfügbar. Die Publikation untersucht ein Subgenre der amerikanischen Komödie, das vom furiosen Kampf der Geschlechter, von schnellem Dialogwitz und exzentrischen Charakteren gesprägt ist – und dessen Popularität bis heute nicht nachgelassen hat. Zugleich ist diese Filmgattung ein wunderbarer Indikator für die Neuerungen der Roosevelt-Ära – des "New Deal" – im Amerika der 1930er und frühen 40er Jahre.

 

Das Genre umfasst Klassiker wie It Happened One Night, The Thin Man, Bringing Up Baby, Bluebeard's Eighth Wife, His Girl Friday, The Philadelphia Story, Ball of Fire oder The Lady Eve. Die wichtigsten Screwball-Regisseure waren Howard Hawks, George Cukor, Preston Sturges, Ernst Lubitsch, Mitchell Leisen, Frank Capra, Leo McCarey, Garson Kanin und George Stevens.

Die Stars: Cary Grant, Katharine Hepburn, Barbara Stanwyck, Carole Lombard, William Powell, Claudette Colbert, Gary Cooper, Henry Fonda, Irene Dunne u.v.a.

 

Harry Tomicek

Screwball Comedies

Österreichisches Filmmuseum, Wien 1984. 80 S., mit 20 Schwarzweißabbildungen und einer Bibliografie. In deutscher Sprache