Symposium "No Time to Wait 2"

Cinema Futures, 2016, Michael Palm
9. und 10. November 2017

Der photochemische physische Film und seine Erhaltung (als Objekt, als Medium und als Kulturtechnik) stehen seit 1964 im Zentrum der Arbeit des Filmmuseums. Das Kino und seine Herstellungs- und Bewahrungstechnologien enden aber nicht mit der Einführung des Digitalen und dem weitgehenden Verschwinden des physischen Films aus der industriellen Produktion und dem Vertrieb. Filmarchive und Filmmuseen trachten zwar danach, weiter auf Sicherheitsfilm umzukopieren. Jedoch sind Digitalisierung, das Scannen und digitale Mastering von Filmbeständen mittlerweile für die Beforschung als auch Publikation von Sammlungsbeständen unabdingbar.

Es gilt daher für unsere Profession auch in Fragen digitaler Langzeitarchivierung wachsam zu sein, offene Standards sind dabei essentiell. Wir freuen uns deshalb, im November Gastgeber des zum zweiten Mal stattfindenden Symposiums "No Time to Wait", einer Fachtagung der Open Source Digital Film Preservation Community, zu sein. Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung erörtern und diskutieren Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus dem Archiv- und Software-Entwicklungsbereich neue Zugänge und Strategien, um digitale Filmdaten in offenen Formaten langfristig sichern zu können.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Filmmuseum und MediaArea.net. Das Symposium wird zum Teil im Internet übertragen werden.
Informationen dazu und Registrierung unter mediaarea.net/MediaConch/notimetowait2.html