Cisco Pike

Olivia's Place (1966)

Ein Film von Thom Andersen; Kamera: John Moore; Schnitt: Morgan Fisher. Farbe, 6 min. Restaurierte Fassung: Academy Film Archive

Cisco Pike (1972)

Regie: Bill L. Norton; Drehbuch: Norton, Robert Towne; Kamera: Vilis Lapenieks; Darsteller: Kris Kristofferson, Karen Black, Gene Hackman, Harry Dean Stanton, Viva, Farbe, 94 min. Restaurierte Fassung: Sony Pictures
 
Cisco Pike ist ein vergessenes kleines Prachtstück des New-Hollywood-Kinos, archetypisch für dessen "unreine" Ästhetik, die in der Ballade "The Pilgrim - Chapter 33" auf den Punkt gebracht wird: "He's a walking contradiction / partly truth and partly fiction." Kris Kristofferson singt sie, in seiner ersten Hauptrolle, als haftentlassener Rock-Star, der ein neues Leben mit seiner Freundin beginnen will, aber vom hartnäckigen Polizisten Gene Hackman wieder in die Kriminalität getrieben wird. Mit Olivia's Place dokumentierte Thom Andersen eines der letzten authentischen Diner in seiner Nachbarschaft. Ein anderer Stammgast war der Filmstudent Bill Norton, der dort später Szenen von Cisco Pike drehte. (C.H.)

Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder am 5. Oktober

Spieltermine: