The Wild Angels

God Respects Us When We Work, But Loves Us When We Dance (1968)

Ein Film von Les Blank, Skip Gerson. Farbe, 18 min

Restaurierte Fassung: Academy Film Archive

www.lesblank.com

The Wild Angels (1966)

Regie: Roger Corman; Drehbuch: Charles B. Griffith, Peter Bogdanovich; Kamera: Richard Moore, Bogdanovich; Musik: Mike Curb; Darsteller: Peter Fonda, Nancy Sinatra, Bruce Dern, Diane Ladd, Buck Taylor. Farbe, 78 min
 

Les Blank: „Es gab Ankündigungen für das bevorstehende Love-in am Ostersonntag in den Elysian Fields des Griffith Park. Ich borgte mir eine Arriflex, kaufte ein paar Rollen Film, tauchte in aller Herrgottsfrühe dort auf und begann zu filmen.”

„Does God love the Hell’s Angels when they dance? Or are their spasmodic gyrations really dancing?” (Thom Andersen) The Wild Angels ist ein erstaunlich desillusioniertes, manchmal geradezu meditatives Werk: Seine Sensationen sind oft quasi-dokumentarisch, etwa im Erforschen des erotischen Rauschs der Leere beim Motorradfahren. Der kolportierte Thrill-Ride mit Sex, Drogen und Gewalt wird von Überlegungen zu Tod, Einsamkeit und Würde konterkariert. Fei(n)stes Exploitation-Kino, geboren aus den Ambivalenzen einer rebellischen Jugendkultur, Stand: 1966. (C.H.)

Spieltermine: