Hollywood Boulevard

The Life and Death of 9413 - A Hollywood Extra (1928)

Regie, Drehbuch: Robert Florey, Slavko Vorkapich; Kamera: Gregg Toland, Paul Ivano, Vorkapich; Darsteller: Jules Raucourt, George Voya, Adriane Marsh, Robert Florey. s/w, ca. 13 min. Mit Dank an das George Eastman House

Hollywood Boulevard (1937)

Regie: Robert Florey; Drehbuch: Marguerite Roberts, Faith Thomas, Florey; Kamera: George T. Clemens, Karl Struss; Darsteller: John Halliday, Marsha Hunt, Robert Cummings, C. Henry Gordon, Esther Ralston. s/w, 75 min

 

The Life and Death of 9413 ist eine außergewöhnliche Pioniertat im US-Kino: als Filmexperiment und als Abrechnung mit der Filmindustrie. Ein Mann kommt nach Hollywood, um sich als Star einen Namen zu machen - doch der wird ihm genommen und durch die Nummer 9413 ersetzt. Die Zahl wird auf seine Stirn geschrieben, um ihn von den anderen namenlosen Statisten zu unterscheiden. Er taumelt zunehmend verzweifelt durch abstrakte, symbolische Szenenbilder von riesigen Bauten. Schließlich beschäftigungslos, begeht er Selbstmord. Auf dem Grabstein steht: 9413. Diese kurze Satire wurde von Florey im mittlerweile ultrararen Spielfilm Hollywood Boulevard variiert: Wieder sucht ein Schauspieler Beschäftigung in der grausamen Glitzerwelt der Studios, viele Nebenrollen und Gastauftritte werden von einstigen Hollywood-Lieblingen verkörpert. Ein unschätzbares Dokument der 30er Jahre. (C.H.)

Spieltermine:

Fr 24.10.2008 19:00
(Engl. ZT / Engl. OF)