Tri pesni o Lenine (Drei Lieder über Lenin)

Tri pesni o Lenine (Drei Lieder über Lenin) (1934/38)

Konzept und Realisation: Dziga Vertov; Assistenz: Elizaveta Svilova; Kamera: Dmitrij Surenskij, Mark Magidson, Benčion Monastyrskij; Musik: Jurij Šaporin. s/w, ca. 62 min, Russ. OmdU
 
Mit seinen Aufsätzen über "Radio-Pravda" und "Radio-Glaz" wurde Vertov in den 1920er Jahren zum prophetischen Theoretiker des Tonfilms. Ėntuziazm und Tri pesni o Lenine bestätigen ihn als Avantgardisten des neuen Mediums. Tri pesni o Lenine basiert auf drei usbekischen Volksliedern und weitet Vertovs frühes Dokumentarmaterial über Lenin zu einem rhythmisierten Montage-Poem, in dem sich Sequenzen aus Geschichte und Gegenwart, Wochenschaubilder und Schallplattenaufnahmen Lenins, improvisierte Interviews und Einstellungen aus europäischen und asiatischen Teilen des Landes zu einer gewaltigen Metapher auf die Entwicklung der Sowjetunion vereinen. Dieses Meisterwerk stellt die Summe von Vertovs Gestaltungsideen dar. (H.T.)