Šagaj, Sovet!  (Vorwärts, Sowjet!) (1926)

Konzept und Realisation: Dziga Vertov; Assistenz: Elizaveta Svilova; Kamera: Ivan Beljakov; "Filmkundschafter": Ilja Kopalin. s/w, ca. 72 min, Russ. OmdU
 
Mit Kinopravda und Kinoglaz hat Vertov den Film erstmals als Instrument spontaner Demokratie praktiziert. Der Sturm seines Gestaltungswillens aber drängt über die Neubestimmung der "Funktion" des Kinos hinaus und erfasst alle formalen Bereiche der Filmsprache. Seine Absicht ist es, mit der Kamera eine "Biographie der Dinge" zu schreiben. Šagaj, Sovet! ist ein Tableau der UdSSR im Stadium des Wiederaufbaus nach den Zerstörungen des Bürgerkriegs. „2000 Meter im Land der Bolschewiki" oder "Sinfonie der schöpferischen Arbeit", nennt Vertov seinen Film, der komponiert ist wie ein Gedicht Majakovskis und einen hinreißenden Diskurs von politischer Bergpredigt, Information, wildem Lyrismus und exaltierter Maschinenbegeisterung austrägt. (H.T.)

 

Einführung am 3. Mai: Barbara Wurm