Dream Work

Programm 4: Traumarbeit

Parallel Space: Inter-View (1992) von Peter Tscherkassky. s/w, 18 min
Her Glacial Speed (2001) von Eve Heller. s/w, 4 min, stumm
Take the 5:10 to Dreamland (1977) von Bruce Conner. Farbe, 6 min
Twilight Psalm II: Walking Distance (1999) von Phil Solomon. Farbe, 23 min
Le Retour à la raison (1923) von Man Ray. s/w, 3 min (16 B/Sek)
Dream Work (2001) von Peter Tscherkassky. s/w, 11 min
 
Parallel Space: Inter-View, ein Traum aus dem Fotoapparat, von dessen Bildnegativen eines so groß ist wie zwei Filmkader: Raum für zwei parallele Geschichten vom Begehren, vom Sehen, von der Erinnerung (und von Elia Kazans Wild River). Her Glacial Speed: ein Traum von der Welt, „wie durch eine Träne aus Milch gesehen“. Take the 5:10 to Dreamland: eine geheimnisvolle Collage, deren Poesie ans Unbewusste rührt. Twilight Psalm II: Gesichter und Figuren zu dreidimensional anmutenden Monumenten wie aus geschmolzenem Metall geformt. Weiters eine surreale Dada-Miniatur des Avantgardefilmpioniers Man Ray, dessen „Rayogramme“ (Reißnägel, Nadeln, Salz) in Tscherkasskys melancholischem Tribut wieder auftauchen: Dream Work in Landschaften aus Licht und Schatten. (C.H.)
 
Im Anschluss an die Vorstellung am 23.9: Publikumsgespräch mit Peter Tscherkassky