Romuald Karmakar und Manfred Zapatka am Set von Hamburger Lektionen (2006)

Hamburger Lektionen (2006)

Ein Film von Romuald Karmakar; Kamera: Fred Schuler, Frank Müller, Casey Campbell; Darsteller: Manfred Zapatka. Farbe, 133 min
 
Manfred Zapatka trägt zwei übersetzte Reden vor, die der fundamentalistische Imam Mohammed Fazazi im Jänner 2001, gegen Ende des Ramadan, in der Hamburger Al-Quds-Moschee in marok­kanischem Arabisch hielt. Drei der Attentäter vom 11. September zählten zu seinem engsten Vertrautenkreis und waren womöglich zugegen während dieser „Lektionen von Scheich Fazazi II“ (so der Titel des Videomitschnitts dreier Reden, der dem Film als Grund­lage diente). Den Umständen entsprechend adaptiert Karmakar hier die beim Himmler-Projekt entwickelte Methode: Einige komplizierte und kontextabhängige Begriffe werden im Original ­be­lassen. In aller Klarheit arbeitet Hamburger Lektionen eine fatale Rhetorik heraus: Der radikale Safist Fazazi beginnt immer wieder bei harmlos wirkenden Alltagsbeispielen und wendet sie gemäß seiner Logik - „Gott weiß es besser“ - zum Dschihad-Diskurs. Noch immer: einer jener seltenen Filme, die die Bezeichnung Kino der Gegenwart wirklich verdienen. (C.H.)

Spieltermine: