Playtime, 1967, Jacques Tati

Vortrag Klaus Ronneberger

Widerständige Raumaneignung: Zur Urbanismuskritik von Guy Debord, Henri Lefebvre und Jacques Tati  
 
Auf den ersten Blick mag es abwegig erscheinen, Parallelen zwischen den kulturpessimistisch angehauchten Filmen Tatis und den kulturrevolutionären Positionen von Debord und Lefebvre herzustellen. Übergreifend geht es jedoch um eine grundlegende Entfremdungskritik an der (kapitalistischen) Moderne und um eine Reflexion, was die sozialräumlichen Effekte von baulichen Umwelten auf menschliche Verhaltensweisen betrifft. Was die politischen und ästhetischen Orientierungen der drei Intellektuellen eint, ist der Glaube an eine vitale Widerstandskraft der Menschen gegenüber den Zumutungen der urbanistischen Rationalität.
 
Klaus Ronneberger, freier Publizist, war in den 1990er Jahren Mitarbeiter am Institut für Sozialforschung (Frankfurt am Main), Mitarbeiter der documenta 12 und Professor an der Universität Kassel
 
Freier Eintritt
 
Siehe auch: Vorstellungen von Tatis „Playtime“ (31.8. und 13.10.) und Debords „Gesellschaft des Spektakels“ (11.10.)

Spieltermine: