Eine Stadt wird erpresst

Eine Stadt wird erpresst (2006)

Regie: Dominik Graf; Drehbuch: Rolf Basedow, Graf; Kamera: Alexander Fischerkoesen, Musik: Sven Rossenbach, Florian van Volxem; Darsteller: Uwe Kockisch, Mišel Matičević, Julia Blankenburg, Thomas Neumann. Video, Farbe, 90 min
 
„Wenn der einen Fehler macht – wie erklärt man, dass so einer noch im Dienst ist?“ fragen sich einige karrierebewusste Geister beim Anblick von Kommissar Kalinke, einem Altgedienten der Krimi­nalpolizei Leipzig. Kalinke ist schon seit Mitte der 70er im Dienst, ein DDR-Überhang in der Exekutive der Berliner Republik. Solche Interferenzen machen viele nervös: dass die Vergangenheit nicht so schnell vergehen will wie geplant, sondern immer noch unter ­ihnen weilt, nur langsam ausrollt. Ausgerechnet Kalinke bekommt den großen Fall ab: Leipzig wird erpresst – 20 Millionen Euro in geschliffenen Diamanten zu zwei bis drei Karat soll die Stadt bezahlen, ansonsten wird man sie mit einer Serie von Sprengstoffanschlägen zerstören. Der immer noch beste Film darüber, was der bundesrepublikanische Westen mit den Bewohnern, Gütern und Landschaften des einstigen DDR-Ostens gemacht hat. (O.M.)
 
In Anwesenheit von Dominik Graf
 
Die Digibeta entstammt dem Zeughauskino im Deutschen Historischen Museum, Berlin

Spieltermine: