Peter Kubelka vor seinem Film "Arnulf Rainer", ca. 1975 © Roger Reed

Vortrag Peter Kubelka: Ohne Titel

eine auseinandersetzung mit gegebenen anlässen, enthaltend anschauliche gegenstände, werkzeuge, bilder, töne, gesten und hinweisende worte mit beschränkter haftung, beginnend mit sokrates, der die sprache als sprechen verstand und geschriebenes als ­dessen verfremdung ablehnte, mit heraklit, der das unaufhaltsame, unbegreifliche fliessen der welt bestaunte, mit Étienne-Jules ­Marey, der den fluss begreifbar machte, indem er dessen abbild ­zer­stückelte. (Peter Kubelka)

 

Für den Vortrag gibt es ab 24.2. Karten im Vorverkauf, jedoch keine telefonische oder Online-Reservierung

Spieltermine: