49th Parallel

49th Parallel (1941)

Regie: Michael Powell; Drehbuch: Emeric Pressburger; Kamera: Frederick Young; Schnitt: David Lean; Musik: Ralph Vaughan Williams; Darsteller: Eric Portman, Richard George, Laurence Olivier, Anton Walbrook (i.e. Adolf Wohlbrück), Leslie Howard. 35mm, s/w, 122 min

 
49th Parallel von Michael Powell und Emeric Pressburger (der hier noch als „reiner“ Drehbuchautor fungiert) führt nichts Geringeres im Schilde, als die USA zum Kriegseintritt zu mahnen. Auf der Höhe seiner Zeit und gemäß glorioser Einsicht, die eine Großmacht wie Britannien im 20. Jahrhundert über das Wesen öffentlicher Belehrung gewinnt, ist jeder Millimeter dieses Films ein Abenteuerfilm: spannend, bewegend, Wichtigstes verhandelnd. Ein deutsches U-Boot taucht aus den Wellen der Hudson Bay, und der Vorhang öffnet sich über dem Land Kanada. Dessen Südgrenze sei die „einzige unverteidigte Grenze der Welt“. Nach furios gefilmter Havarie schlägt sich die Besatzung (Querschnitt deutscher Gesellschaft im Konzentrat) durch den Norden des amerikanischen Kontinents – Querschnitt aus Eskimos, Indianern, Anglo-Canadians, Trappern französischer und Hutterern deutscher Zunge im Kompositum on location eingebrachter Landschaftsfotografie. (H.T.)

Spieltermine: