Lianlian fengchen / Dust in the Wind

Lianlian fengchen / Dust in the Wind (1986)

Regie: Hou Hsiao-hsien; Drehbuch: Wu Nien-jen, Chu Tien-wen; Kamera: Mark Lee; Musik: Chen Ming-chang; Darsteller: Wang Ching-wen, Hsin Shu-fen, Li Tien-lu, Chen Shu-fang, Lin Yang. 35mm, Farbe, 110 min

Abermals ein trauriger und wunderschöner Film über das Heranwachsen. Abermals die Demonstration eines in sich vollendeten Stils aus Strenge und Sachtheit. Wenn am Ende nach drei Jahren Militärzeit auf Quemoy das feine Gespinst einer Beziehung sich aufgelöst hat, der junge Mann mit seinem Großvater am Feld einige Worte über nichts anderes als den Taifun und die Kartoffelernte wechselt und beide lange und schweigend vor hohem Gras verharren, dann hat Hous Kunst einen jener Höhepunkte erreicht, an denen die Auslöschung dramatischer Konvention in eine andere Art des Dramas umschlägt – in die Leidenschaft der Stille. Ein Film aus Nichtigkeiten, kleinsten Dingen, verrinnenden Augenblicken. Irgendwann wird man gewahr, dass sich Änderungen vollzogen haben – das Ende einer Jugend, das Absterben einer Liebe, die Anbahnung eines Schicksals. Und man begreift, dass solche Nichtigkeiten unwiederbringlich sind, Perlen eines Wunders, das der Nichtwissende „Alltag“ nennt. (H.T.)

Spieltermine:

Mi 04.06.2014 21:00
(Mandarin/Taiwan. OmeU)
So 15.06.2014 21:00
(Mandarin/Taiwan. OmeU)