Nanguo zaijian, nanguo / Goodbye South, Goodbye

Nanguo zaijian, nanguo / Goodbye South, Goodbye (1996)

Regie: Hou Hsiao-hsien; Drehbuch: Chu Tien-wen; Kamera: Mark Lee, Chen Huai-en; Musik: Lim Giong; Darsteller: Jack Kao, Hsu Kuei-ying, Lim Giong, Annie Shizuka Inoh, Hsi Hsiang. 35mm, Farbe, 112 min

  
Die Helden in Goodbye South, Goodbye könnten die Jungs und Mädchen aus The Boys from Fengkuei oder A Time to Live and a Time to Die sein, zehn Jahre älter geworden und endgültig auf die schiefe Bahn geraten. Sie fahren neue deutsche Autos, telefonieren mit Handys, trinken Cola und Reisschnaps und bewegen sich wie todesnahe Fische in einem schillernden Glasbecken. Teils um der Kälte und Künstlichkeit Taipehs zu entfliehen, teils um ihren kriminellen Geschäften nachzugehen, lassen sie sich in jenen Süden gleiten, von dem der Titel des Films kündet, in die Berge, das Land, von dem sie kommen, das von ihrer Kindheit kündet, von Kampfer, Nässe, Palmen und Familien, die einst waren und zerbrochen sind. Hous Film wird seinen fragilen Personen und den von ihnen gehegten Träumen nichts als Scheitern bescheren – was nicht ausschließt, dass er in jeder Sekunde bereit ist, ihnen Achtung, Anteilnahme und eine von Trauer erfüllte, vergebliche Zärtlichkeit entgegenzubringen. (H.T.)

Spieltermine:

Sa 07.06.2014 21:15
(Mandarin OmeU)
Mo 16.06.2014 21:00
(Mandarin OmeU)