Qingmeizhuma / Taipei Story

Qingmeizhuma / Taipei Story (1985)

Regie, Musik: Edward Yang; Drehbuch: Yang, Chu Tien-wen, Hou Hsiao-hsien; Kamera: Yang Wei-han; Darsteller: Tsai Chin, Hou Hsiao-hsien, Wu Nien-jen, Lin Hsiu-ling, Ko I-chen. 35mm, Farbe, 119 min

 
Die Verwundungen einer jungen Ehe unter dem Mikroskop. Im bitteren Widerstreit zu seinem den Zauber der Kindheit umschreibenden chinesischen Titel – grüne Pflaumen und Spielzeugpferdchen – handelt der Film von verschütteten Träumen, vergeudetem Leben, verlorener Unschuld. Neben Hou Hsiao-hsien (der hier die männliche Hauptrolle spielt) ist Edward Yang der erstaunlichste, allzu früh verstorbene Regisseur des erstaunlichen taiwanesischen Kinos. Die Handlung ist auf ein Mindestmaß verknappt, und die stillen, verhaltenen Bilder werden von einer Aura der Intimität beherrscht. Taipei Story erzählt von einer Beziehung und zugleich von der Stadt, in der sie stattfindet. Der Held ist businessman mit Problemen, die Frau eine nach Firmenfusion entlassene Geschäftsführerin. Das Netz der Familienverpflichtungen ist uralt, umso moderner sind die Gedanken einer Flucht in die USA und das Taumeln der Werte in dieser Gesellschaft, die den Status und seine Symbole vergötzt. (H.T.)

Spieltermine:

So 08.06.2014 21:00
(Mandarin OmeU)
Do 19.06.2014 21:00
(Mandarin OmeU)