Zuihaode shiguang / Three Times

Zuihaode shiguang / Three Times (2005)

Regie: Hou Hsiao-hsien; Drehbuch: Chu Tien-wen; Kamera: Mark Lee; Musik: Lim Giong, Li Kuo-yuan, The Platters, Aphrodite’s Child; Darsteller: Shu Qi, Chang Chen, Mei Fang, Liao Shu-chen, Ti Mei. 35mm, Farbe, 136 min

 
Drei Geschichten zu drei Zeiten und zwei Darsteller, die sich wieder und wieder begegnen, um am Ende vielleicht doch ein und dieselbe Liebe zu leben. In all dem: ein Vierteljahrhundert Hou’schen Schaffens verdichtet auf rund zwei Stunden. Die erste, Mitte der 1960er beginnende Geschichte erinnert stark an Hous Kindheits- und Jugenderinnerungswerke der 1980er: Hier wird viel Pool gespielt, wenig gesprochen, primär durch begehrlich-scheue Blicke und vielsagende Posen kommuniziert. Die Mittelepisode ist als Stummfilm gestaltet, ähnelt in Milieu und Fabel den Flowers of Shanghai und erzählt von einem Mann und einer Frau, die sich in den Stromschnellen der Geschichte aus den Augen verlieren. Das letzte Paar treibt-schwebt-gleitet durch das Hier und Jetzt der taiwanesischen Kapitale à la Millennium Mambo. Vielleicht ein Versuch über die Wiedergeburt, sicher aber darüber, dass nichts bleibt, wie es war. Die Unbeständigkeit des Lebens als letzter und schönster Trost. (R.H.)

Spieltermine:

Do 12.06.2014 21:00
(Mandarin OmeU)
Fr 20.06.2014 20:30
(Mandarin OmeU)