The Boy with Green Hair (Foto: Cineteca di Bologna)

The Boy with Green Hair (1948)

Regie: Joseph Losey; Drehbuch: Ben Barzman, Alfred Lewis Levitt nach der Kurzgeschichte von Betsy Beaton; Kamera: George Barnes; Musik: Leigh Harline; Darsteller: Dean Stockwell, Robert Ryan, Pat O’Brien, Regis Toomey, Barbara Hale. 35mm, Farbe, 82 min*

 
Zum Auftakt:

Five Film Exercises: Film 4 (1944) von John & James Whitney. 16mm, Farbe, 7 min**

 
Ein seltsamer Film mit Botschaft, produziert, geschrieben und inszeniert von vier baldigen Blacklist-Opfern. Als er erfährt, dass er Kriegswaise geworden ist, färbt sich das Haar eines Jungen grün. Andere Waisen aus den Wäldern sagen, es sei ein Zeichen: Er soll Aufmerksamkeit erregen und gegen den Horror des Krieges predigen. Sein Enthusiasmus stößt auf nichts als Ablehnung. Joseph Losey verhielt sich zu seinem amerikanischen Frühwerk stets skeptisch, dennoch gestand er diesem Film eine „emotionale Wucht“ zu – vor allem „im Zusammenhang mit dem, was sich in der Welt abspielt“. Schon in seinem Erstling besticht Loseys Interpretation der Natur als etwas Rätselhaftes, Fremdes, erahnbar an der Landschaft und an den Vorgängen im eigenen Leib. Als Ouvertüre: eine der außergewöhnlichen Farb-Licht-Musik-Variationen der Whitney-Brüder, erstellt nach Arnold Schönbergs Kompositionsregeln. (H.T./C.H.)

 
* Preserved by the Museum of Modern Art with funding provided by the Hollywood Foreign Press Association and The Film Foundation. Print courtesy of The Film Foundation Conservation Collection at the Academy Film Archive
** Preserved by the Academy Film Archive with funding provided by The Film Foundation

Spieltermine: