Pandora and the Flying Dutchman

Pandora and the Flying Dutchman (1951)

Regie, Drehbuch: Albert Lewin; Kamera: Jack Cardiff; Musik: Alan Rawsthorne; Darsteller: Ava Gardner, James Mason, Nigel Patrick, Sheila Sim, Marius Goring. 35mm, Farbe, 123 min

 
Ein trunkener, barocker, über dem Abgrund von besessener Kunst und magnetischem Kitsch balancierender Film, der sich nicht scheut, die Legende vom Fliegenden Holländer an mondbeschienenen Gestaden zu Flamenco-Musik mit dem Mythos der Büchse der Pandora und der Kinomagie des Stars Ava Gardner zum surrealen Liebesmelodram zu kreuzen. Ein Werk, das den steifen Engländern als schrecklich stillos, den Amerikanern als wunderbar campy, den Deutschen als „Kultfilm“ und den Franzosen (etwa dem hingerissenen Cinephilen Jean Eustache) als Inbegriff von Kino-Flamboyanz erschienen ist. Albert Lewin, der zwischen 1942 und 1957 sieben höchst merkwürdige Filme drehte, öffnet als Produzent-Autor-Regisseur das Tor zu den Gefilden des Traums, überschwemmt von den üppigen Farben von Technicolor: Paare aus einem Gemälde von Delvaux tanzen zwischen antiken Säulen in amerikanischer Nacht am Strand des Mittelmeers zu den Klängen von „You’re driving me crazy“. (H.T.)

 

Restored by George Eastman House in cooperation with The Douris Corporation. Funding provided by The Film Foundation and the Franco-American Cultural Fund, a unique partnership between the Directors Guild of America (DGA); the Motion Picture Association of America (MPAA); the Société des Auteurs, Compositeurs et Editeurs de Musique (SACEM); and the Writers Guild of America, West (WGAW)

Spieltermine: