Träume von der Stadt, 1984, Mohamad Malas (Foto: Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.)

Ahlām al-Madīna (Träume von der Stadt) (1984)

Regie: Mohamad Malas; Drehbuch: Malas, Samir Zikra; Kamera: Erdogan Engin; Darsteller: Bassel Abiad, Hicham Khchefati, Yasmine Khlat, Rafiq Sbei’i, Ayman Zeidan. Video (von 35mm), Farbe, 122 min

 

Noch steht al-Quneytrah, doch für den jungen Adib – ein Alter Ego des Regisseurs Mohamad Malas – wird die Stadt schon jetzt zur Erinnerung. Jetzt, das sind die 1950er Jahre, als Staatsstreiche und Diktaturen den politischen Alltag des Landes bestimmten, welches zum Dekaden-Ende hin (1958) sogar kurzzeitig verschwand, als Syrien mit Ägypten in einer Konföderation namens Vereinigte Arabische Republik aufging. Adib bekommt von all diesen Dingen eher nebenbei etwas mit. Viel wichtiger ist für ihn, dass er mit seiner verwitweten Mutter und einem Bruder in Damaskus ein neues Leben beginnen muss – und dass diese gewaltige Stadt für einen Jungen an der Grenze zum Teenager-Alter viele Verlockungen und Gefahren, Erfahrungen und Lektionen zu bieten hat. Eine davon lernt er sehr schnell: Auch von den Nächsten kann man keine Hilfe erwarten – jeder muss für sich selber zu kämpfen verstehen ... (O.M.)

Spieltermine:

Mo 08.06.2015 21:00
(Arab. OmeU)