Daughters of the Dust

Daughters of the Dust (1991)

Regie, Drehbuch: Julie Dash; Kamera: Arthur Jaffa Fiedler; Musik: John Barnes; Darsteller: Cora Lee Day, Alva Rogers, Barbara O. Jones, Adisa Anderson, Kaycee Moore, Tommy Hicks. 35mm, Farbe, 112 min

 
Auf einer der vielen Inseln vor den Küsten South Carolinas und Georgias lebt die Großfamilie Peazant. Ihre Vorfahren wurden im 19. Jahrhundert aus Westafrika verschleppt und als Sklaven zur Plantagenarbeit gezwungen. Die Abgeschiedenheit der Inseln sorgte dafür, dass sie ihre westafrikanische Kultur bewahren konnten. Nun, im Jahr 1902, beschließt ein Teil der Familie, diesen Ort zu verlassen und in den industrialisierten Norden der USA zu ziehen. Man trifft sich noch einmal zum Picknick, Spannungen treten offen zutage. Was steht der Familie bevor? Aufbruch in die Moderne oder ein paradise lost? Ein Film von geradezu kosmischer Schönheit: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kreuzen sich in einer Erzählung, die aus der Perspektive eines noch ungeborenen Kindes entworfen wird. Alles gehorcht der lyrischen Logik der Erinnerung. Daughters of the Dust: der erste Spielfilm einer afroamerikanischen Filmemacherin, der einen kommerziellen Kinostart erhielt. (H.B.)
 

Einführung von Hannes Brühwiler und Lukas Foerster

 

Courtesy of the UCLA Film & Television Archive

Spieltermine: