Pilgrimage

Pilgrimage (1933)

Regie: John Ford; Drehbuch: Philip Klein, Barry Connors; Kamera: George Schneiderman; Musik: R.H. Bassett; Darsteller: Henrietta Crosman, Heather Angel, Norman Foster, Marian Nixon, Hedda Hopper. s/w, 96 min, Engl. OF
 
Erster Weltkrieg: Um Geld für die Hochzeit mit seiner Liebsten zu verdienen, will sich ein junger Mann beim Militär einschreiben. Seine Mutter bestärkt ihn darin, aufs Schlachtfeld zu ziehen, will damit aber eigentlich seine Heirat verhindern. Der Junge fällt im Krieg, seine Freundin bringt das Kind zur Welt. Zehn Jahre später wird es als Bastard verspottet, während die hart gebliebene Großmutter zu einer Pilgerfahrt nach Frankreich eingeladen wird. Zunächst weigert sie sich, das Grab ihres Sohnes, der sie „entehrt hat“, zu besuchen, aber der Zufall verschlägt sie in eine Situation, die die Geister der Vergangenheit wachruft. Ein seltener, ungewöhnlicher, früher Tonfilm von Ford, der von Kennern (inklusive Ford-Biograph Joseph McBride) als eines seiner größten und verstörendsten Werke gehandelt wird. (C.H.)