La Jetée (Am Rande des Rollfelds)

La Jetée (Am Rande des Rollfelds) (1962)

Regie, Drehbuch: Chris Marker; Kamera: Jean Chiabaut, Marker; Musik:Trevor Duncan; Darsteller: Hélène Chatelain, Davos Hanich, Jacques Ledoux. 35mm, s/w, 27 min. Autorisierte deutsche Fassung

Das Kino und der Tod (1988)

Regie, Drehbuch: Hartmut Bitomsky; Kamera: Carlos Bustamante; mit Hartmut Bitomsky. Video, Farbe und s/w, 46 min. Dt. OmeU

Markers Standbild-Sinfonie La Jetée denkt das Zeitreise-Genre samt paradoxer Effekte bis zur Vollendung durch: ein von einer Kindheitserinnerung besessener Mann wird als Hoffnungsträger nach dem 3. Weltkrieg aus den Trümmern der Zukunft immer wieder zurückgeschickt. Die Lösung des Rätsels ist zugleich sein Beginn: philosophische Poesie von unmöglicher Schönheit. In Das Kino und der Tod verwendet der "sonore Essayist" Hartmut Bitomsky ebenfalls Einzelbilder, um das Verhältnis des Films zum Tod zu analysieren: vom Zwingenden (Torn Curtain oder Psycho) bis zu wahrhaft obskuren B-Filmen. Am Faszinierendsten sind Bitomskys Spekulationen zur Rolle von Ästhetik, Zeit, Raum, Bewegung und politischem Hintergrund, die den Tod jedes Mal wieder neu und gleichermaßen unmöglich wie logisch "auferstehen" lassen. (C.H.)

Spieltermine: