Hets (Raserei)

Hets (Raserei) (1944)

Regie: Alf Sjöberg; Drehbuch: Ingmar Bergman; Kamera: Martin Bodin; Musik: Hilding Rosenberg; Darsteller: Stig Järrel, Alf Kjellin, Mai Zetterling, Gösta Cederlund, Olof Winnerstrand. 35mm, s/w, 101 min

Seine Schüler nennen ihn Caligula, weil er grausam ist – es bereitet ihm Freude, sie im Lateinunterricht vor Angst sich winden, auch heulen zu sehen. Sein liebstes Opfer ist Jan-Erik – vielleicht, weil er ihm zu eifrig ist, und zu gut. Als Jan-Erik eines Abends die so betrunkene wie verzweifelte Bertha am Wegesrand aufliest, ahnt er nicht, wessen er sich da annimmt, und wessen Hörige sie ist. Eine ausnehmend hitzige, fleischige Mixtur in noir – erregend dreckiges Melodram und äußerst geschliffene Faschismusparabel, die mehrere Karrieren kräftig beförderte: Mai Zetterling, die so ziemlich tollste Frau der schwedischen Filmgeschichte, ging danach nach Großbritannien, Alf Kjellin in die USA – und Ingmar Bergman in den Kino-Olymp. Bergman (unter Pseudonym) und Kjellin realisierten 1961 mit Lustgården (1961) eine pastorale Komödie, die sich wie eine bukolische Parodie dieses Meisterwerks schaut. (R.H.)

Spieltermine:

Fr 24.02.2017 20:30
(Schwed. OmeU)
Sa 04.03.2017 16:30
(Schwed. OmeU)