Resan bort (Abreise)

Resan bort (Abreise) (1945)

Regie: Alf Sjöberg; Drehbuch: Sjöberg, Karl Ragnar Gierow; Kamera: Martin Bodin; Musik: Nils Castegren, Julius Jacobsen; Darsteller: Gunn Wållgren, Holger Löwenadler, Sture Lagerwall, Maj-Britt Nilsson. 35mm, s/w, 98 min

Die Ausgangssituation von Resan bort ist ausnehmend eigenwillig: Ein Mann reist in ein Kaff, um dort die Bank zu überfallen – und findet sich plötzlich einem alten Schulfreund gegenüber. Dieser wiederum ist mittlerweile mit jener Frau verheiratet, der auch er einst den Hof gemacht hatte, und die sich am Ende fast wie zufällig gegen ihn entschied. Nachdem er sich mit einer halbgaren Entschuldigung mehr schlecht als recht aus der Situation gewunden hat, bleibt er über Nacht bei dem Paar – mit noir-typischen Folgen. Eine weitere Meditation Alf Sjöbergs über das Wesen der menschlichen Verdammnis, berichtet mit einer mal poetisch, mal rotzig realistischen Verve. Wichtig ist hier das Motiv des Kommens und Gehens: Unrast definiert diese Welt, ein Fliehen und Streben. Damit geht eine tiefe Traurigkeit einher: Einmal war alles schöner – nur wann und wo? (R.H.)

Spieltermine:

Do 02.03.2017 18:30
(Schwed. OmeU)