Larry Poons in Manual of Arms, 1966, Hollis Frampton (courtesy of the Criterion Collection)

The Sixties

Manual of Arms (1966) von Hollis Frampton. 16mm, s/w, 17 min
Process Red (1966) von Hollis Frampton. 16mm, Farbe, 4 min
A and B in Ontario (1966/84) von Hollis Frampton & Joyce Wieland. 16mm, s/w, 17 min
Artificial Light (1969) von Hollis Frampton. 16mm, Farbe und s/w, 25 min
Surface Tension (1968) von Hollis Frampton. 16mm, Farbe, 10 min*
 
Im Umfeld der New Yorker Film-Makers' Cooperative vollzog Frampton den Übergang von Fotografie zum Film, wo er rasch die eigene Stimme etablierte. Manual of Arms zeigt Künstlerfreunde wie Michael Snow, Joyce Wieland oder Robert Huot bei Alltagsaktivitäten als tänzerisches Arrangement – eine ähnliche Künstlerporträtserie variiert Frampton drei Jahre später in Artificial Light bereits wie Zwölftonmusik: der Weg zum Strukturellen Film in Kurzform, gesäumt vom Farbexperiment Process Red und A and B in Ontario, einem posthum fertiggestellten Kamera-Duell mit Wieland als Home-movie-Gangsterfilmparodie. Finale: Surface Tension, ein strukturalistisches Hauptwerk, das den Ton entscheidend einbezieht – arrangiert aus einem komischen Zeit-Bild, einer beschleunigten Stadtrundfahrt mit extemporiert-verstümmeltem deutschen Kommentar von Kasper König und einer majestätischen Meereslandschaft. (C.H.)
 
Einführung von Bruce Jenkins

* Preserved by Anthology Film Archives with support from the Estate of Hollis Frampton

Spieltermine: