Moses und Aron

Moses und Aron (1974)

Regie, Drehbuch: Jean-Marie Straub, Danièle Huillet nach Arnold Schönberg; Kamera: Ugo Piccone, Saverio Diamanti, Gianni Canfarelli, Renato Berta; Darsteller: Günter Reich, Louis Devos, Eva Csapò, Roger Lucas. Farbe, 107 min, Dt. OF
 
Eine elementare, in einem Amphitheater in den Abruzzen in Szene gesetzte Adaption der unvollendeten Oper über den Kampf zwischen Wort (Moses, Mann der Gesetzestafeln) und Bild (Aron, Anhänger des Goldenen Kalbs). Außerordentlich sowohl als „materiellster“ aller Opernfilme wie auch schlicht als Film-über-Film, über die Bedeutung von schnellen Schnitten und langen Totalen, von Kamerabewegung und Statik, von Perspektiven und Einstellungsgrößen. Manny Farber und Patricia Patterson über die „köstliche und beglückende“ sinnliche Erfahrung des Films: „Jeder Riss in den Wänden der Arena scheint außergewöhnlich und besitzt eine physische Wirklichkeit, die im Geist widerhallt.“ (C.H.)