In einem Jahr mit 13 Monden

In einem Jahr mit 13 Monden (1978)

Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt: Rainer Werner Fassbinder; Musik: Peer Raben; Darsteller: Volker Spengler, Ingrid Caven, Gottfried John, Elisabeth Trissenaar, Eva Mattes, Günther Kaufmann, Walter Bockmayer. 35mm, Farbe, 124 min

Fassbinders verzweifeltster, größter Film. Die letzten Tage im Leben der unglücklichen Transsexuellen Elvira, gebeutelt weniger von sozialen, ökonomischen, ideologischen Ressentiments als von existenziellem Leid – der Tragödie des/der ungeliebt Liebenden. Fassbinder inszeniert die Entfremdung mittels paradoxer Gegensätze: Anfangs wird Elvira vor einem atemberaubenden Sonnenuntergang niedergeschlagen, ihre Liebessuche führt in die Einsamkeit der Frankfurter Betonarchitektur, die Mächtigen verfallen in Infantilität (und spielen Szenen aus Jerry-Lewis-Filmen nach), während die Schutzlosen in Endlosschleife ihre Niederlagen wiederholen müssen. Ein apokalyptischer Filmkristall: destilliertes Unglück, das zur tragischen Grandezza des "Song for Europe" von Roxy Music Bilder verlassener Straßen findet und Trost nur in der Trostlosigkeit – das entscheidende Lied hier ist die nervenzerrüttende Selbstmordballade von Suicide: "Frankie Teardrop". (C.H.)

Präsentiert von Derrick Ryan Claude Mitchell, Seattle

Herzlichen Dank an Johann Brunthaler, der im Rahmen des Projekts "Filmpatenschaft" den Erwerb dieses Films für die Sammlung des Filmmuseums finanziert hat.

Spieltermine: