Okraina (Vorstadt)

Okraina (Vorstadt) (1933)

Regie: Boris Barnet; Drehbuch: Barnet, Konstantin Finn nach dessen Novelle; Kamera: Michail Kirillov, A. Spiridonov; Musik: Sergej Vasilenko; Darsteller: Sergej Komarov, Aleksandr Čistjakov, Elena Kuz'mina, Robert Ėrdman, Nikolaj Bogoljubov. 35mm, s/w, 96 min

"Das Jahr 1914, in der Einöde des zaristischen Russland." Die großen Ereignisse aus der Perspektive der kleinen Leute. An Okraina kann man Boris Barnets ganzen Erfindungsreichtum ablesen: Selbst eine Familientragödie und das aufrichtige Pathos der schwierigen Romanze zwischen einem Deutschen und einer Russin müssen der visuellen Energieproduktion weichen, die ihren Überdruck in Form von Gags abbaut. Die Montage erweckt den Eindruck, dass Pferde sprechen können, der Humanismus des Films scheint sich aus seinem verzauberten Blick auf die Menschen vor der Kamera zu speisen. Barnet steht seinen berühmteren Zeitgenossen im revolutionären Kino an geometrischer und metrischer Meisterschaft um nichts nach, aber seine Impressionen folgen keinem formalistischen Ordnungsprinzip, sondern einer Spontaneität, die jede Sekunde von Okraina aussehen lässt, als wäre sie der unmittelbaren Eingebung des Augenblicks entsprungen. (C.H.)

Spieltermine:

Mi 24.05.2017 19:00
(Russ. OmeU)