The Grapes of Wrath

The Grapes of Wrath (1940)

Regie: John Ford; Drehbuch: Nunnally Johnson nach John Steinbeck; Kamera: Gregg Toland; Musik: Alfred Newman; Darsteller: Henry Fonda, Jane Darwell, John Carradine, Charley Grapewin, Ward Bond. s/w, 128 min, Engl. OF Restauriert von Twentieth Century Fox
 
Die Familie Joad verliert aufgrund der Mechanisierung der Landwirtschaft in den 30er Jahren ihre Farm. Von den Kredit-Eintreibern der Bank verjagt, machen sich die Joads auf den Weg - von der Dust Bowl in Oklahoma zu den Obstplantagen Kaliforniens. Wie Tausende andere verdingen sie sich als Erntearbeiter, müssen aber weiter gegen Ausbeutung und für Gerechtigkeit kämpfen. Fords Verfilmung von Steinbecks sozialkritischem Roman galt lange als sein bedeutendster Schwarzweißfilm, in zynischeren Dekaden suchte man sie wegen ihres humanistischen Sentiments zu demontieren. Zu Unrecht: Die Reise der Joads nach Westen zeigt bemerkenswerte Parallelen zur „Landnahme“ ein Jahrhundert davor, nur ist aus dem Rassen- ein Klassenkampf geworden. Gregg Tolands Fotografie wechselt zwischen stilisiertem chiaroscuro und dokumentarischem Realismus; das Ensemble, geführt von Henry Fonda - „Whenever there’s a fight so hungry people can eat, I’ll be there“ -, ist schlichtweg großartig. (C.H.)