Landscape Suicide

Landscape Suicide (1986)

Ein Film von James Benning, mit: Rhonda Bell, Elion Sucher, Eve E. Ellis, Lisbeth Jetton, Stimmen: Dorothy Zeidman, Chris Cordes, Ira Shapiro, Ron Vawter. Farbe, 93 min, Engl. OF
 

Ein kühler, beunruhigender Film über zwei Mörder und ein Dutzend Landschaften, verbunden mit einer Handvoll suggestiver Szenen (eine Autofahrt mit Untergangspredigt im Radio, ein US-Teenagerzimmer mit telefonierendem Mädchen und ihrem Lieblingslied, eine Landkarte Kaliforniens mit nüchtern vorgetragenen Fakten, ein Geständnisbrief). Wie kommen "Pain" und "Place" zusammen, wie das scheinbar unmotivierte Erstechen einer beliebten Schülerin durch ihre Klassenkameradin Bernadette Protti in einem kalifornischen Vorort 1984 und die Massenmorde Ed Geins im ländlichen Wisconsin der 1950er? Füllen die mit bemerkenswerten Schauspielern, in unbewegten Einstellungen nachinszenierten Vernehmungsprotokolle die Leere der Landschaften? Oder geben die Landschaften Hinweise auf die Bluttaten, auf die (wirkliche oder wahrgenommene) Leere der Personen und Beziehungen? Der Zuseher versucht unweigerlich, die Lücken zu füllen: auch dies eine (interpretatorische) Gewalttat. (C.H.)
 
Publikumsgespräch mit James Benning am 3.11.