L'Intrus

L'Intrus (2004)

Regie: Claire Denis; Drehbuch: Denis, Jean-Pol Fargeau; Kamera: Agnès Godard; Musik: S.A. Staples; Darsteller: Michel Subor, Grégoire Colin, Katia Golubeva, Béatrice Dalle, Bambou, Alex Descas. Farbe, 129 min, Frz. OmeU
 
Ganz wörtlich ein moderner Abenteuerfilm, also einer, in dem auch das Sehen ein Abenteuer ist, in dem sich das Publikum über die Ellipsen und Querverbindungen selbst einen Zusammenhang herstellen muss. L'Intrus ist inspiriert vom gleichnamigen Text des Philosophen Jean-Luc Nancy über seine Herzoperation, von Motiven aus den Südsee-Romanen Robert Louis Stevensons sowie - filmischer Eindringling im Film übers Eindringen - einem Fragment aus dem Jahre 1965, der Stevenson-Verfilmung Le Reflux mit dem jungen Michel Subor. Der alte Subor spielt in L'Intrus einen Mann, der seinen verlorenen Sohn sucht und aus dem winterlichen Jura quer durch die Welt zum Gauguin-Graugrün vor Tahiti reist. Unterwegs dringt ein fremdes, neues Herz in seinen Körper ein, wie illegale Einwanderer über Grenzen und die Erinnerung in die Gegenwart. Ein gewaltiges, grenzenloses Anti-Epos, komponiert aus überwältigend sinnlichen Fragmenten, von Agnès Godard nachgerade haptisch fotografiert. (C.H.)
 

Publikumsgespräch mit Claire Denis am 6. Mai