Down With Love

Down With Love (2003)

Regie: Peyton Reed; Drehbuch: Eve Ahlert, Dennis Drake; Kamera: Jeff Cronenweth; Musik: Marc Shaiman; Darsteller: Renée Zellweger, Ewan McGregor, Sarah Paulson, David Hyde Pierce, Tony Randall. Farbe, 101 min Österreichische Erstaufführung
 
Ein fröhliches Pastiche der flauschigen Erfolgskomödien um Doris Day und Rock Hudson wie Pillow Talk: Im New York der Sixties gibt sich der urbane Playboy Catcher Block als naiver texanischer NASA-Angestellter aus. Er will sich an einer Autorin rächen, deren Bestseller den Frauen empfohlen hat, auf seinen One-Night-Stand-Lebens-wandel umzusatteln: Seither zieht seine Masche bei der Frauenwelt nicht mehr, durch Verführung will er also die Autorin bloßstellen. Sexismus, Martinis, falsche Skylines, farbenfrohe Sets und schicke, riesige Apartments: Die künstliche Kino-Glitzerwelt der Vergangenheit wird liebevoll zelebriert und komisch deformiert. Mit Hingabe zusammen gewürfelte Elemente aus anderen Filmen der Ära geben dem Day-Hudson-Modell einen satirischen Drall, während anachronistische Gags auf spätere Dekaden verweisen, kulminierend in einer lustigen Split-Screen-Szene, die als Kaskade sexueller Doppeldeutigkeiten montiert ist. (C.H.)
 
Einführung von Jonathan Rosenbaum am 7. Oktober
Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder am 7. Oktober

Screening dates: