Rupa u dusi / A Hole in the Soul © Makavejev

Rupa u duši / A Hole in the Soul (1994)

Ein Film von Dušan Makavejev; Kamera: Radoslav Vladić, Les Blank, Peter Lang, Alexander Calzatti; Musik: Zoran Simjanović; mit: Raša Popov, Rambo Amadeus, Gary Burstein, Milena Dravić, Eva Ras, Dušan Makavejev. Farbe und s/w, 52 min
 
Zum Auftakt:
One Sister and Many Brothers / Jedna sestra i mnogo brace (1994) von Dušan Makavejev. Kamera: Chris Marker. Farbe, 4 min. Engl. OF
 
Zuerst: ein gut gelauntes Stück Heimkino, erstellt von Spitzenkräften des Weltfilms. Dann: A Hole in the Soul, ein Blick zurück in unversöhnter Heiterkeit, voller Freunde und Weggefährten, gestaltet in Teilen als Bootsparty - a bitter Sweet Movie. Realisiert wurde der Film zu einer Zeit, da die Kultur endgültig zerfiel, zu der Makavejev gehörte. Entsprechend aufgeladen sind denn auch die Bilder der ­allseits bekannten Brücke von Mostar (bei ihrem Anblick kann im Hinterkopf man behalten, dass Makavejevs Kollege Slobodan ­Praljak als HVO-General damals im Umland sein Unwesen trieb). Wurzeln hat Makavejev noch in Belgrad - aber ist dieses Serbien seine Heimat? Gegen Ende seines Lebens ist Dušan Makavejev nun gänzlich unbehaust. Dennis Jakob, film connoisseur, fasst vor Ort in Lalaland Los Angeles die Lage treffend zusammen: „All the stuff that used to work no longer works.“ (R.H.)

Screening dates:

Do 14.04.2011 19:00
(Serbokroatisch/Engl. OF)