1964 | 2014

The Austrian Film Museum at Fifty: Anniversary Projects
Moonblack, 1965-68, Aldo Tambellini

Programm 4: Der Mann ohne Kamera

Tre tempi di cinema astratto (1951) von Elio Piccon & Mario Verdone. Farbe, 11 min*
Black is (1965) von Aldo Tambellini. s/w, 4 min
Black out (1965) von Aldo Tambellini. s/w, 9 min
Moonblack (1965-68) von Aldo Tambellini. s/w, 5 min
Film sans caméra F.S.C. No. 1. (1974) von Giovanni Martedì. Farbe, 11 min
Film stenopeico (L’uomo senza macchina da presa) (1973-81-89) von Paolo
     Gioli. Farbe und s/w, 13 min
Film n. 13 (1981-85) von Luigi Veronesi. Farbe, 8 min
 
Eine Reise durch die reinste und freieste Form des Experimentellen: Das Kino verzichtet auf seinen Apparat und auf die sogenannte Realität, um den ganzheitlichen Ausdruck seiner selbst zu erreichen. Meisterwerke des direkt be­malten Films stehen neben abstrakten Filmen über das Licht und seine Reflexionen; mit Hilfe unwahrscheinlicher Maschinen hergestellte ­Filme neben Werken, die mit modernsten Techniken produziert wurden; expressionistische Bild-Explosionen im Dialog mit Strömen greller Pop-Ikonen. (Bursi & Rossin)
 
Einführung der Kuratoren mit weiteren Filmbeispielen: La Gazza ladra (1934, Corrado d’Errico), Film n. 4 (1940, Luigi Veronesi) und Point and Counterpoint (1959-60, Cioni Carpi). Ein ­mode­riertes „Postskriptum“ mit Beispielen aus dem filmischen Werk von Bruno Munari und Marcello Piccardo (1963-69) steht am Ende des Programms.
 
*Tre tempi di cinema astrattovon Elio Piccon & Mario Verdone muss leider aus dem Programm genommen werden, da die Restaurierung der Cineteca di Bologna nicht zeitgerecht fertig wird. / Tre tempi di cinema astratto von Elio Piccon & Mario Verdone has to be taken off the program as the restoration of the Cineteca di Bologna won’t be ready in time.

Screening dates: